EU-ERWEITERUNG


Redaktion am 11. April 2004
Im Rahmen der Serie zur EU-Erweiterung bat dieUniversitaet-online.at WissenschafterInnen, Lehrende und Studierende der Universität Wien, die kürzlich in einem der Erweiterungsländer gelehrt, geforscht oder studiert haben, um persönliche Statements, Anekdoten und Perspektiven. Aber auch WissenschafterInnen und Studierende, die im Moment an der Universität Wien arbeiten/lernen, erzählen von ihren Erfahrungen in Wien - lebendiger (Wissens)Austausch, interkulturelle Begegnungen. >> weiterlesen
Simone Kremsberger (Redaktion) am 31. März 2004
Seit der Ostöffnung wächst das Institut für Slawistik der Universität Wien in Fächerangebot und Studierendenzahlen und bietet in einer eigenen Galerie und zwei Filmreihen ein engagiertes Kulturprogramm. >> weiterlesen
Roland Dreger (Redaktion) am 30. März 2004
Schon bisher hatten Kooperationen mit osteuropäischen Universitäten an den physikalischen Instituten der Universität Wien Tradition. Was soll sich daran durch die EU-Osterweiterung ändern? Einfachere Zusammenarbeit durch weniger Bürokratie und vor allem Chancengleichheit für WissenschafterInnen in Ost und West. >> weiterlesen
Simone Kremsberger (Redaktion) am 25. März 2004
Während man hierzulande nach Kundigen osteuropäischer Sprachen suchen muss, ist Deutsch in unseren östlichen Nachbarländern weit verbreitet. Der Lehrstuhl für Deutsch als Fremdsprache am Institut für Germanistik der Universität Wien kann die Kooperationsanfragen aus Osteuropa kaum bewältigen. Die Redaktion sprach mit o. Prof. Dr. Hans-Jürgen Krumm. >> weiterlesen
Eszter Bokor (Redaktion) am 24. März 2004
Im zweiten Teil des Interviews nimmt Vizerektor Arthur Mettinger Stellung zum dreigliedrigen Studiensystem und den Chancen des Bakkalaureatstudiums am Arbeitsmarkt. >> weiterlesen
Eszter Bokor (Redaktion) am 24. März 2004
DieUniversitaet-online.at bat aufgrund der bevorstehenden EU-Erweiterung Arthur Mettinger, Vizerektor Lehre und Internationales, zu einem Gespräch. Themen waren die EU-Erweiterung, der Bologna-Prozess und die Entstehung des Europäischen Hochschulraumes. >> weiterlesen
Simone Kremsberger (Redaktion) am 18. März 2004
Die EU-Erweiterung wird zunehmend im Wiener Kunst- und Kulturleben sichtbar: Etwa in der Gruppenausstellung "Eintritt frei" in der BAWAG Foundation, die Kunstwerke aus den 1970er Jahren und der Gegenwart aus Bratislava, Budapest, Ljubljana, Prag und Wien zeigt. >> weiterlesen
Dieter N. Unrath (Redaktion) am 18. März 2004
Im zweiten Teil des Interviews mit Univ.-Prof. Dr. Arnold Suppan lesen Sie über die Situation des WissenschafterInnen- und Studierendenaustausches sowie über die persönlichen Forschungserfahrungen des Historikers in den neuen EU-Ländern. >> weiterlesen
Dieter N. Unrath (Redaktion) am 18. März 2004
Im Rahmen der Serie "Universität Wien & EU-Erweiterung" interviewte dieUniversitaet-online.at Univ.-Prof. Dr. Arnold Suppan, Vorstand des Instituts für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien. Der Historiker sprach über Forschungsprojekte und die Situation der Forschung in den neuen EU-Beitrittsländern. >> weiterlesen
Eszter Bokor (Redaktion) am 11. März 2004
Die UnterrichtsministerInnen aus 29 europäischen Länder ratifizierten im Juni 1999 das Bologna-Abkommen und legten damit den Grundstein für die größte gesamteuropäische Hochschulreform aller Zeiten. Das Ziel des Abkommens ist die Herausbildung des Europäischen Hochschulraumes bis 2010. Die neuen EU-Mitgliedsländer nehmen selbstverständlich teil an diesem Prozess. >> weiterlesen